Träger- und Förderverein ehemalige Synagoge Wetter e.V.

Archiv

Hier bieten wir Ihnen den Zugriff auf unserer komplettes Nachrichtenarchiv.

Mittwoch, 10. November 2021, „Wetters Herz leuchtet“ 2.0

Am 10. November 1938 wurde die ehemalige Synagoge in Wetter im Schutz der Dunkelheit verwüstet, Fenster und Türen eingeschlagen und ihre Inneneinrichtung mit dem Tora-Schrein vollständig zerstört. Am 10. November diesen Jahres wollen wir der Menschen jüdischen Glaubens gedenken, die diese Verwüstung mit eigenen Augen sehen mussten zu Opfern dieses Gewaltausbruches wurden. Wer die nötigen Mittel hatte, musste fliehen und konnte nach Palästina oder Amerika auswandern. Viele hatten diese Möglichkeit nicht, wurden aus ihren Wohnungen getrieben, in die Konzentrationslager deportiert und starben dort an Entkräftung oder in den Gaskammern.

Um dieser dunklen Zeit in unserer Geschichte zu gedenken, wird am 10. November 2021 in der Zeit zwischen Einbruch der Dunkelheit und ca. 20:30 mitten im Herzen von Wetter erstrahlen als sichtbares Zeichen dafür, dass Jüdinnen und Juden hier in Wetter gelebt haben. Sie mahnen uns, heute Sorge dafür zu tragen, dass gewaltsame Ausbrüche von Hass und Gewalt gegen andere Menschen aufgrund ihrer Religion, ihrer Herkunft, ihrer Lebensführung oder Ansichten nicht stattfinden darf und wo sie stattfinden gerichtlich verfolgt und bestraft werden müssen.

Der Trägerverein wird daher wie im letzten Jahr die Gedenkfeier durch ein Lichtkonzept am und im Gebäude unterstützen, so dass alle Interessierten in der genannten Zeit individuell zur Synagoge gehen und dort der Menschen gedenken können, die nicht mehr unter uns leben. Um 18 Uhr werden Schülerinnen und Schüler von den Stufen vor der Synagoge die Namen dieser Menschen verlesen. Im Anschluss kann man in kleinen Gruppen in den Innenraum der Synagoge gehen und dort eine Kerze zum Gedenken entzünden. Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung nach dem 3G-Konzept erfolgt, das bedeutet, dass nur genesene, geimpfte oder getestete Personen in den Innenraum mit Maske eintreten können.

read more

Samstag, 30. Oktober 2021, 19.00 Uhr - Sherlock Holmes & Dr. Watson ermitteln in der Ehemaligen Synagoge Wetter

Nach langer Corona-Pause wird es endlich wieder eine Veranstaltung in der Ehemaligen Synagoge Wetter, An der Stadtmauer 29 geben. Der Trägerverein ist hocherfreut, dass am Samstag, 30. Oktober 2021, 19.00 Uhr die Hörtheatrale zu Gast sein wird. Daniel Sempf und Stefan Gille kommen für „Eine Studie in Scharlachrot“ zu einem Gastspiel nach Wetter. 

Wollten Sie schon immer einmal wissen, wie der junge Arzt Dr. John Watson nach seinem Ausscheiden aus dem Militärdienst aus Geldnot in eine Wohngemeinschaft mit einem gewissen Sherlock Holmes gezogen ist? Und wie dieser dann auf die Frage, womit er sein Geld verdiene, antwortete: „Watson, ich bin der erste beratende Detektiv und der einzige meiner Art auf der Welt.“ Angeblich kann er Fälle von Klienten lösen, die die Polizei nicht lösen kann, und das, ohne das Zimmer zu verlassen. Stattdessen liegt er in der gemeinsamen Wohnung in der Bakerstreet 221B in London auf der Couch und denkt nach. Aber für die Lösung dieses ersten gemeinsamen Falles müssen beide doch aus dem Haus und nach Lauriston Gardens.

Bitte beachten Sie folgende Corona-Regeln: Die Veranstaltung findet nach der 2G-Regel statt, d.h. Eintritt haben nur vollständig geimpfte und genesene Personen. Zudem werden wir den Raum nur zur ca. der Hälfte bestuhlen, um genügend Abstand zu halten. Es wird keine Abendkasse geben: Wir bitten um vorherige Platzreservierung unter Angabe aller teilnehmenden Personen mit Adresse und Telefonnummer unter keppers@t-online.de. Entsprechend der Corona-Kontakt-Verordnung führen wir eine Teilnehmerliste, die wir nach Art. 5 DSGVO unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Grundsätze nach Außerkrafttreten der Corona-Kontakt und Betriebsbeschränkungsverordnung wieder löschen.

read more

Gedenken an die Befreiung von Auschwitz - 27. Januar, 17.00 Uhr!! UND Filmvorführung „Der Trafikant“, Freitag, 31. Januar

Durch zwei! Veranstaltungen wird in Wetter in der kommenden Woche an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee vor 75 Jahren gedacht.

Am Montag, den 27. Januar 2020 wird zwischen 17.00 und 19.00 Uhr die ehemalige Synagoge beleuchtet, um darauf aufmerksam zu machen, dass der vernichtende Hass, der sich vor zwei Generationen auch in unserer Stadt breit gemacht hat, nicht die Erinnerung daran auslöschen konnte, dass auch hier jüdisches Leben ausgerottet wurde.
Wir sind damit Teil eines bundesweiten „Flashmob“, bei dem in großen Städten wie in kleinen Orten Gedenkstätten und -orte leuchten werden. Während dieser Zeit verlesen wir die Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, die er bei der offiziellen Gedenkveranstaltung in Jad Vashem in Jerusalem gehalten hat.

Am Freitag, den 31. Januar 2020, 19.00 Uhr laden wir zu einem Kino-Abend ein.
Wir zeigen den Film „Der Trafikant“ (FSK 16), eine anrührende und aufwühlende Geschichte über das Erwachsenwerden eines 17-jährigen Jungen im Wien des Jahres 1937, also kurz vor und während des „Anschlusses“ Österreichs an Hitler-Deutschland. Der Eintritt ist frei, für Erfrischungen ist gesorgt.

read more

Gedenkfeier 81 Jahre Pogromnacht - 10. November 2019, 17.00 Uhr!!

Wie jedes Jahr wird am Sonntag, den 10. November 2019 um 17.00 Uhr eine Gedenkfeier in der Ehem. Synagoge Wetter, An der Stadtmauer 29, mit musikalischer Untermalung von Johannes Treml stattfinden.

Wir treffen uns, um den Namen der Menschen erinnernd zu gedenken, die in unserer Stadt gelebt haben, aber dann eine systematische Marginalisierung aufgrund ihres Glaubens erleiden mußten, die in Gewalt, Verfolgung und zu oft in dem Tod in den Konzentrationslagern geführt hat. Die Schändung ihres Gotteshauses an diesem nunmehr 81 Jahre zurückliegenden Tag ist der symbolträchtig gewordene Beginn dieser Entwicklung. Wiewohl dieser Tag damit nun fast zwei Generationen zurück liegt, ist das Erinnern daran gerade angesichts der zunehmend wahrzunehmenden Gewaltbereitschaft  gegen Menschen jüdischen Glaubens oder anderer Herkunft oder anderer Lebenseinstellungen in unserer Gesellschaft wichtiger denn je.

Zu diesem Thema wird Monika Bunk von der Jüdischen Gemeinde Marburg ein Impulsreferat geben, das Möglichkeiten zur Rücksprache bietet. Im Anschluss gestalten Schülerinnen und Schüler der Wollenbergschule die Verlesung der Namen unserer Mitbürger, die ihre Heimat verlassen, oder schlimmer noch, ihr Leben lassen mußten.

read more

Freitag, 18. Oktober 2019, 18.00 Uhr - Vernissage: Isenberg meets Isenberg

Am Freitag, 18. 10. 2019 findet ab 18.00 Uhr die Vernissage zu einer ganz besonderen Ausstellung in der ehem. Synagoge Wetter, An der Stadtmauer 29, statt: Die Zwillingsbrüder Henrik und Janik Isenberg zeigen einen Querschnitt ihrer Arbeiten der vergangenen drei Jahre. Das Besondere dabei: Hendrik ist Fotograf, der seine Landschaftsaufnahmen und Portraits durch ein spezielles Bildbearbeitungsverfahren farblich so verfremdet, dass sie alle eine enorme Tiefe und dichte Atmosphäre ausstrahlen. Sein Zwillingsbruder Janik hingegen ist Maler, arbeitet aber überwiegend im fotorealistischen Stil. Bei seinen Kohlezeichnungen geht es ihm besonders darum, das Wesen des Dargestellten, dessen individuelle Merkmale und Eigenarten zum Ausdruck zu bringen.

Das künstlerische Wesen ist dem 1991 in Marburg geborenen Brüderpaar gleichsam in die Wiege gelegt worden. Ihr Interesse an der bildenden Kunst steht in der Tradition  ihres Großvaters, der seinerseits ein bekannter Landschaftsmaler war. Zwar war es ihm nicht vergönnt, die künstlerische Entwicklung seiner Enkel noch mitzuerleben, doch dienten seine Landschaftsdarstellungen der Marbuger Umgebung als wichtige Inspirationsquelle für den Maler wie den Fotografen Isenberg.

read more